5 Gründe in eine Immobilie zu investieren


1. Keine Gefahr von Inflation Immobilien verlieren nicht an Wert, ganz im Gegenteil. Bei einer Investition in Immobilien kann der Anleger sicher sein, dass sein Geld erhalten bleibt.Immer wieder ist es in der Vergangenheit vorgekommen, dass das Geld durch ein Inflation entwertet wurde. Der Begriff Inflation stammt aus der Volkswirtschaftslehre und bezeichnet einen Anstieg der Verbraucherpreise. Der Preisanstieg kann durch eine Veränderung des Austauschverhältnisses von Güter- zu Geldmenge verursacht werden, wenn sich die Geldmenge erhöht, ohne dass gleichzeitig die Produktion von Gütern im selben Maße zunimmt.

Die aktuelle Inflation ist besonders durch den Rückgang der Preise für Mineralölprodukte/Energie verursacht. Lediglich Dienstleistungen und Wohnungsmieten legten mit 1,4 % bzw. 1,3 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu.

Auch wenn wir glücklicherweise in Deutschland eine vergleichsweise niedrige Inflationsrate haben, die schleichende Geldentwertung frisst jedoch jedes Jahr etliches Vermögen auf. So manches Sparbuch oder Sparvertrag verbucht nach Abzug von Steuern und Inflation oft sogar eine negative Rendite. Besitzer von Immobilien treten dieser Situation entgegen.Die Miete kann dem Inflationsverlauf angepasst werden. Bei einer Finanzierung mit Fremdmitteln verringert die Inflation sogar die Rückzahlung der Darlehen. Daher kommt auch die Tatsache: Sachwert schlägt Geldwert. All das, was den Geldwert negativ beeinflusst macht sich der Sachwert dank unseres Wirtschaftssystems positiv zu Nutze. Wer durch eine Immobilieninvestition vorgesorgt hatte, dem blieb sein Geld erhalten


2. Direkte Verzinsung und Mieteinnahmen Eine Immobilieninvestition bietet eine direkte Verzinsung und regelmäßige Mieteinnahmen.Der Anleger bekommt bei einer Investition in Immobilien sein Geld nicht von der Bank, sondern er vermietet die Wohnung und erhält vom Mieter regelmäßig sein Geld. Das macht ihn unabhängig von der Entscheidung der Bank.Die monatliche Miete deiner Immobilie ist dein regelmäßiges passives Einkommen. Allerdings sollte man nicht jedes beliebige Haus oder jede beliebige Eigentumswohnung erwerben. Denn nur in ausgewählten Regionen mit bestimmten Voraussetzungen lassen sich im Laufe der Jahre höhere Mieten erzielen. Wichtig ist sich dabei Hilfe hinzuzuholen, das richtige Objekt zu finden. Dafür kannst du uns gerne kontaktieren. Denn es ist schon Expertenwissen notwendig, um eine gute Wahl beim Kauf der Immobilie treffen zu können.Wenn der Anleger sein Geld in einem normalen Sparkonto anlegt, dann bekommt er kaum mehr einen Ersatz für den Wertverlust der Inflation. Bei einer höheren Verzinsung steigt gleichzeitig auch das Risiko.

Viele Vermögen nach dem Krieg sind durch Immobilienbesitz entstanden. Wer z.B. in den 1960er Jahren in einer Großstadt wie Augsburg oder München ein Haus bzw. eine Eigentumswohnung erworben hat, hat sein Vermögen bis heute vervielfacht. Die Nachfrage nach Wohnraum in Ballungsgebieten wird also kontinuierlich steigen.Immobilienbesitz ist eine hervorragende Möglichkeit, günstig Vermögen zu schaffen und es darüber hinaus ohne Inflationsrisiko bzw. gerade mit Hilfe der Inflation zu vermehren. Außerdem steigen die bewohnten Quadratmeter pro Kopf und Wohnung kontinuierlich. Auch die Zahl der Single-Haushalte wächst an.Mit einer Immobilieninvestition bekommt der Anleger beides: Eine hohe Verzinsung durch Mieteinnahmen und ein geringes Risiko.


3. Immobilien steigen im Wert Immobilieneigentum ist in Deutschland eine der tragenden Säulen des steuerfreien Vermögensaufbaus.Nicht nur das klassische Eigenheim, sondern vielmehr auch vermietete Immobilien wie Wohnimmobilien, Mehrfamilienhäuser und Eigentumswohnungen sind dadurch eine hervorragende Kapitalanlage.Hohe Sicherheit, Inflationsschutz, Steuervorteile, Rendite und Einkommensquelle im Alter bieten in diesem Verbund nur Immobilien.Wer hier klug investiert, der bekommt nicht nur eine gute Rendite durch die Mieteinnahmen, sondern kann sich auch über eine Wertsteigerung freuen. Der Immobilienmarkt in den letzten Jahren hat gezeigt, dass Häuser und Grundstücke immer stärker im Wert steigen. Wie hoch die Wertsteigerung deiner Immobilie tatsächlich ausfällt, hast du sogar selber in der Hand. So gibt es Stadtteile, die in Zukunft stark wachsen werden und in anderen weniger.

Lag der Immobilienindex IMX vor einem Jahr für Neubauobjekte noch bei 110,4 für neue Eigentumswohnungen, liegt er aktuell bei 115,7 für November. Die Preise für Bestandsobjekte stiegen weniger stark von 100,9 auf 101,9.Hinzu kommt die Werthaltigkeit von Immobilien. Die Immobilie ist ein klassisches Investment, das alle Krisen und schlechte Zeiten überlebt. Grund und Boden war und ist immer werthaltig. Seit Jahren spricht man von Höchstpreisen im Grundstückshandel. Gleichwohl steigen diese Höchstpreise ständig und stetig weiter. Im Vergleich mit Großstädten anderer Länder sind die Grundstückspreise deutschlandweit immer noch günstig. Die Immobilie überlebt Krisen und Inflationen. Das garantiert ihre Werthaltigkeit.Am Ende ist die Immobilie die einzige Kapitalanlage, deren Rendite stetig und ständig ansteigt. Kein anderes Investment kann das von sich behaupten.


4. Steuerliche Vorteile Durch fixierte und im Einkommensteuergesetz genau definierte Steuervergünstigungen lenkt der Staat Investitionen in seinem Sinne.Dadurch entstehen für dich als Immoblienanleger hochinteressante Möglichkeiten, den Staat an deinem Vermögensaufbau zu beteiligen.Wirklich interessant wird das Steuern sparen mit Immobilien, wenn es um Kapitalanlageimmobilien geht. Auf diesem Gebiet bestehen zahlreiche Möglichkeiten, mit denen du als Investor, Immobilien steuerlich absetzen kannst.Das ist sowohl beim Kauf eines Grundstücks, beim Bau in Eigenregie oder mit Bauträger als auch beim Kauf eines Neubaus oder einer gebrauchten Immobilie möglich.Bei einem vermieteten Objekt kommen zahlreiche Ausgaben als absetzungsfähige Kosten in Betracht. In erster Linie natürlich Kaufpreis und Baukosten, aber auch Abstandszahlungen für Teile der Einrichtung, nötige Reparaturen in einem Altbau und die Herrichtung des Gartens. Auch Nebenkosten des Erwerbs und sogar die Verpflegung für die Handwerker beim Richtfest gehören dazu.Besonders interessant sind die Werbungskosten. In bestimmten Fällen akzeptiert das Finanzamt unter dieser Rubrik auch Schuldzinsen für die Finanzierung des Erwerbs.Wer auf diesem Weg den Kauf von Immobilien steuerlich absetzen will, sollte aber unbedingt darauf achten, dass sich Immobilienfinanzierer und Steuerberater abstimmen. Der Staat verlangt auf Zinsen 25 % Abgeltungssteuer. Bei einer Immobilie gibt es diese Steuern nicht.Du musst lediglich die eingenommenen Mieterträge wie ein normales Einkommen versteuern. Andere Steuern fallen nicht an.Solltest du die Immobilie verkaufen, dann bleibt der Gewinn steuerfrei, wenn sie vermietet und mindestens zehn Jahr in Ihrem Besitz war. Solltest du stattdessen die Immobilie selber nutzen und sie schon nach zwei Jahre mit Gewinn verkaufen, dann brauchst du auch darauf keine Steuer zu bezahlen.


5. Altersversorgung Eine Immobilieninvestition ist die perfekte Altersvorsorge.Wenn du mit einer Geldanlage in Immobilien schon in jungen Jahren beginnst, bist du im Alter schuldenfrei und verfügst über eine Immobilie, für die du keine Miete bezahlen musst. Das entlastet dein Konto stark, denn im Alter klafft nicht selten eine Versorgungslücke, die du mit einer Immobilieninvestition überbrücken kannst.Häufiges Umschichten von Kapitalanlagen führt zu einer verminderten Rendite. Dies liegt einmal an den Transaktionskosten, zum anderen an der Schwierigkeit, den richtigen Zeitpunkt für den Ein-und Ausstieg in einen Markt zu treffen. An der Börse gibt es daher den Spruch: „Hin und her, macht Taschen leer“.Eine Kapitalanlage in Immobilien sollte daher immer mittel- oder langfristig betrachtet werden. Die Finanzierung sollte ebenfalls mit deinen Zielen und zeitlichen Horizonten abgestimmt sein.Das gesetzliche Rentensystem reicht längst nicht mehr aus, den Lebensstandard im Alter zu halten. Wer hier private Vorsorge betreibt, ist gut beraten. Immobilienbesitz bringt kontinuierliche Mieteinnahmen und sichert das Einkommen somit über das Berufsleben hinaus.So hast du für später vorgesorgt und eine sichere Altersvorsorge durch Immobilien getroffen.

110 Ansichten0 Kommentare
Heroes-01.png